LF 8 – Brokhausen

Allgemeines
Typ:Löschgruppenfahrzeug 8
Baujahr:1983
Fahrgestell:Mercedes Benz
Funkrufname:Florian Detmold 4 LF
Funk. analog (alt):Florian Lippe 5/41/8
Standort:Brokhausen
Besatzung:1 / 8
Einsatzzweck:
  • Brandbekämpfung
  • Technische Hilfe kleineren Umfangs
  • Unwettereinsätze
Übrigens…… stammt diese LF noch von der Löschgruppe Heiligenkirchen und kam mit der Zusammenlegung mit der Löschgruppe Berlebeck zum Löschzug Süd.
Im September 2014 kam das Fahrzeug zur Löschgruppe Brokhausen und ersetzt das dortige ältere LF 8.
Technische Details
Kennzeichen:DT – 2806
Fahrgestell:Mercedes Benz 608 D
Aufbauhersteller:Schlingmann, Dissen
Motorleistung:63 kW / 85 PS
Getriebe:5-Gang-Schaltgetriebe
Straßenantrieb
Zulässiges Gewicht:5.990 kg
Wassertank:
Fahrzeugpumpe:800 l pro Minute bei 8 bar Ausgangsdruck
Sondersignal:Blaulichter Bosch
Beladung
Geräteraum links:

  • 4x Atemschutzgerät
  • Wasserführende Armaturen
  • 7x 20m B-Schlauch
  • 2x 15m C-Schlauch
  • 5x 15m C-Schlauch auf Haspel
  • 2x Feuerwehraxt
4LF_Geraeteraum_links
4LF_MannschaftsraumVorbau:

  • Feuerlöschkreiselpumpe FP 8/8

Mannschaftsraum:

  • 4x 2m-Handfunkgerät
  • 1x digitales Handfunkgerät
  • Warnwesten
  • Schaumausrüstung
  • Büffelwinde
Geräteraum rechts:

  • 12x 20m B-Schlauch
  • 9x 15m C-Schlauch
  • Strahlrohre
  • Tauchpumpe TP 4
4LF_HeckDachbeladung:

  • 4-teilige Steckleiter
  • Schaufel und Besen
  • Schlauchbrücken

Heck:

  • Tragkraftspritze TS 10/1000 (1.000 l pro Minute bei 10 bar Ausgangsdruck)
  • 6x A-Saugschlauch
  • Standrohr und Schlüssel
  • Klapptrage
Galerie

4LF_Heck2

Löschgruppenfahrzeug 8

Das LF 8 gehört zu den kleinsten Löschfahrzeugen und ist für eine Besatzung von 9 Personen (Gruppe) ausgeleget. Diese Fahrzeuge sind mit einer Vorbaupumpe sowie einer Tragkraftspritze ausgerüstet und dienen hauptsächlich der Brandbekämpfung. Ein Löschwassertank ist nicht vorhanden, so dass immer erst eine Wasserentnahmestelle gesucht werden muss!
Derzeit befinden sich noch 1 von ehmals 6 nahezu baugleiche Fahrzeuge aus den Baujahren 1979 bis 1986 im Stadtgebiet im Einsatz. Je nach Standort und Einsatzzweck sind die Fahrzeuge im Laufe der Jahre mit zuätzlicher Beladung bestückt worden, um auch bei Unwettereinsätzen eingesetzt werden zu können.

Zur Zeit ist nur noch eines dieser Fahrzeuge im Dienst.