Kellerbrand

(19.05.17) Gegen 22:47 wurde das hauptamtliche Personal, der Löschzug Mitte ,die Löschgruppe Brokhausen sowie der Rettungsdienst in die Marienstraße in Detmold gerufen. Dort war in einem Mehrfamilienhaus aus bisher ungeklärter Ursache Feuer in einem Kellerraum ausgebrochen.

Die Bewohner konnten noch vor Eintreffen der ersten Kräfte das Gebäude verlassen.

Nur die Bewohnerin einer Kellerwohnung, die direkt neben dem betroffenen Kellerraum liegt wurde nach einer ersten Behandlung durch den Rettungsdienst an der Einsatzstelle mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Klinikum Lippe Detmold eingeliefert. Mit zwei Trupps unter Atemschutz und einem Strahlrohr im Innenangriff wurde das Feuer schnell gelöscht. Anschließend wurde das Objekt noch belüftet und dann wieder an den Eigentümer übergeben. Der Einsatz unter Leitung von Brandoberinspektor Uwe Lukas war nach gut einer Stunde beendet.(BH)